Vintage Computer Festival 21bArabicCatalà*Deutsch*EnglishEspañolFrançaisHindiItalianoNederlandsPortuguesRusskijÜbersichtNeuesHomeKontakt
Vintage Computer Festival Europa
  Neues VCF 21b(e) Tagungsprogramm VCFe Live Ausstellung Vorträge Flohmarkt Verlosung Nerdquiz Mitmachen Anmeldung Anreise Unterkunft Was noch ? Nachlese Umfrage VCFe-Shop FAQ Links Kontakt Seitennavigation

Ausstellung

Die Ausstellung ist der zentrale Teil des VCF, eine Ansammlung all der wunderbaren und geheimnisvollen Gerätschaften die die Welt in den letzten 30 Jahre so stark verändert haben.

Wer spürt da nicht wieder den betörenden Zauber zurückkehren, der Gedanke an lange Nächte, die man gefesselt durch den Bannspruch vor den Geräten verbracht hat, entrückt in eine Welt, die niemand sehen konnte. Unendlich weit weg, kompliziert und bar jeden Vergleichs zum Gewohnten und doch so unbeschreiblich einfach und logisch.


Schwerpunktthema Das VCFe widmet sich in jedem Jahr einem Schwerpunktthema. Diesmal ist es:
#BREXIT - Das Gute an der Insel

England war in den 1980ern ist nicht nur bekannt für Tee gutes Wetter sondern vor allem auch Computer mit sehr eigensetändigem Design. Der Schwerpunkt bietet Raum um das Besondere zu würdigen, dass die Insel dem 'Kontinent' gebracht hat

Angemeldete Ausstellungen:

Singleboard LSI-11 Kit

Gezeigt wird der Singleboardcomputer DCT11-EM, ein seltenes, LSI-11 basiertes Trainingssystem von DEC.
Von Bernhard Riedel

BK-0010.01 - Der wohl bestbekannte Schulrechner der UdSSR

In den 1980s wurden in der Sowjetunion eine ganze Reihe zueinander inkompatible Computer entwickelt. Weitgehend inkompatibel zueinander und mit wenig offizieller Softwareunterstützung. Die Begeisterung der Schüler konnte das nicht aufhalten. Der wohl populärste davon der BK-0010, der nicht nur als Schulversion BK-0010SCH (wie SCHule) in Computerlaboren verwendung fand sondern auch für Privatleute erhältlich war. Dank der Kompatibilität zur PDP-11 gab es von anfang an eine gute Softwareunterstützung. Der Rechner wurde bis in die 2000er eingesetzt und ist bis heute in Retro-Kreisen sehr beliebt.
Von Eugene Bolshakoff

Brexotic Computing

Ein Computer mit drei eingebauten Programmiersprachen, von denen eine ein HTML-Vorfahre ist? Ein BASIC-Dialekt, der objektorientiert programmiert werden kann und bis zu 256 Programme gleichzeitig im Speicher verwalten kann? Oder ein BASIC, das ausschließlich mit Realzahlen arbeitet - sogar bei der Zeilennummerierung? Ein Computer, der bei erscheinen bereits aufwärtskompatibel zur nächsten, noch gar nicht geplanten Generation war? Gab's alles schon in der ersten Hälfte der 1980er Jahre in Großbrittanien. Auf unserem Stand stellen wir drei Exoten und ein in recht weit verbreitetes System aus dem Fundus des Signallabors vor: Den Lynx der Firma Camputers (kein Tippfehler), den MTX-512 der Firma Memotech, den Enterprise 128 von Enterprise Computers und den BBC Micro von Acorn. Die Systeme führen den Einfallsreichtum und die unglaubliche Vielfalt vor, die die britische Computerindustire der 1980er-Jahre zu einer regelrechten "ökologischen Nische" der Homecomputerära machten. Unsere Systeme sind teilweise mit Retro-Erweiterungen ausgestattet, die moderne Speichertechnologien an ihnen nutzbar machen und zeigen, dass auch heute noch aktive Szenen für diese Rechner existieren. Die mitgebrachten Computerspiele, Manuals und Titel der zeitgenössichen Sekundärliteratur laden zum Ausprobieren, Programmieren und Spielen ein.
Schwerpunktthema Von Stefan Höltgen

Einstein, Oric und der Drachen

Passend zum Thema #BREXIT fanden sich auf der Bühne (=Dachboden), neben den üblichen Verdächtigen (Sinclair, Acorn) auch drei weniger erfolgreiche Typen:

  • Tatung Einstein, entworfen und produziert in England(Bradford und Bridgnorth/Telford).
  • Tangerine Oric, ein heisses Angebot von 1983 - die Fabrik in Berkshire brannte ab.
  • Dragon 32, produziert in Wales.
Schwerpunktthema Von Martin Käser

EMI SARIE -EloKa - Elektronische Kampfführung - auf deutschen U-Booten

Die EMI SARIE ist Rechnereinheit der elektronische Kampfführung, verwendet auf den deutschen Klasse 206 U-Booten (Ab 1968). Diese ist zuständig für das Sammeln elektronischer Informationen (ELINT), elektronische Unterstützungsmaßnahmen (ESM) und elektronischer Überwachungsmaßnahmen wie Radar-Identifizierungs-, Warn-, Überwachungs- und Senderortungssystem. In der Ausstellung wird versucht Struktur und Funktionsweise zu ergründen und zu schauen wieviel davon auch ohne U-Boot zum Laufn gebracht werden kann.
Schwerpunktthema Von Rainer Siebert

RiscOS auf RiscPC und Raspberry Pi 400

Die Computer von Acorn Ltd. sind neben den bekannten Sinclair Maschinen die wohl bekanntesten Rechner von den britischen Inseln. Früh mit einer eigens entwickelten CPU (dem ARM Prozessor) ausgestattet, bot Acorn eine erstaunliche Performance. Mit dem Acorn RiscPC fand diese Familie leider ihr Ende. Doch halt: Die ARM Prozessoren sind weiterhin allgegenwärtig und mit dem Raspberry Pi 400 steht ein kostengünstiger Konsolencomputer als Basis für Acorn RiscOS bereit.
Schwerpunktthema Von Georg Basse

"De"make des VCFE Textadventures von Z8 in Z3

2016 entstand 3 Monate vor dem VCFe die Idee, ein klassisches Textadventure im Stile der Infocom Spiele der 80er Jahre zu erstellen. Ohne jegliche Vorkenntnisse sind drei Monate für ein Spiel natürlich eine Herausforderung, daher wurde sich entschieden Inform 7 als Entwicklungsumgebung zu verwenden. Inform 7 ist durch seine an die natürlich Sprache angelehnte Syntax schnell erlernbar und es können relativ flott Ergebnisse erzielt werden. Der Nachteil sind allerdings die relativ hohen Systemanforderungen. Der mit Inform 7 erstellte Z-Code für Infocom Z-Code Interpreter kann erst ab einer Leistung entsprechend einem 68040 Prozessor so schnell abgearbeitet werden, dass der Spielspass nicht darunter leidet. Allerdings war das ursprüngliche Ziel, dass das Spiel auch auf 8-Bit Rechnern wie dem Apple II spielbar sein soll. Daher wurde nach dem VCFe 2016 die Entscheidung getroffen ein Demake von Inform 7 auf Inform 5.5 zu erstellen, gleichzeitig wurde das Spiel auf Englisch übersetzt um auch internationale Gäste ansprechen zu können. Auf dem diesjährigen VCFe können unsere Gäste einen Blick hinter die Kulissen eines klassischen Textadventures werfen und das Spiel auf Atari 8-Bit, Apple II und CP/M Rechnern testen.
Von Bernd Sedlmair

Das grafische Terminal Robotron K8918

Gezeigt wird das System selbst sowie die Kopplung zu einer behelfsmäßigen "Zentraleinheit" (in Ermangelung einer Echten). Man kann sich die Arbeitsweise des Rechners anschauen, und verfolgen, wie die Geometrie auf dem Bildschirm kommt. Desweiteren wird ein Blick in die Architektur der Maschine wird möglich sein.
Von Dirk Kahnert

Apple PowerBook G3 "Pismo" - der modulare Mac für unterwegs

Im Februar 2000 erschien eine neue Generation des schwarzen PowerBooks auf dem Markt, ausgestattet mit einem 400 MHz schnellen G3-PowerPC Prozessor. Bis heute allgemein bekannt ist der Rechner unter seinem Codenamen "Pismo". Die Ausstellung geht auf die Besonderheit dieses für seine Zeit fortschrittlichen und leistungsstarken Laptops ein - seine Modularität. Dank zweier Schächte ist das Gerät kinderleicht mit zahlreichen Erweiterungen auszurüsten. Diese können werkzeuglos in Sekundenschnelle gewechselt werden. Dadurch steht oder liegt dieses Peripherie nicht um den Rechner herum. Sie ist intern verbaut und behindert nicht die Mobilität. Die Ausstellung zeigt Grundgerät einige der Module, von Apple als auch von Drittherstellern.
Nur Samstags
Von Joachim Schwanter

Auf den Apfel gekommen

Als Ausstellungsstück ist ein Apple ][ der mr vor 18 Jahren auf dem Recyclinghof nachgerollt ist, endlich mal wieder laufen will und auch gezeigt werden möchte. Schaumamal was so geht, bzw. läuft...
Von Klaus Loy

TRS-80 Model III


Von Klaus Kämpf

Der Junior Computer ][ eine Reminiszenz

Zur 40. Jahrestag des originalen Junior Computers im Jahr 2020 startete der Junior Computer ][ als kleines Bastelprojekt auf einer Lochrasterplatine gestartet, jetzt ist er bereits in der Grundschule angekommen und wartet nur darauf zu zeigen was er kann.
Von Jörg Walke

Das Steckschwein - ein 6502 Homebrew-Computer

Beim Steckschwein gibt es neben einigen Detailverbesserungen unter der Haube einen ersten Ansatz für ein lauffähiges z-Machine basiertes Adventure zu sehen.
Von Thomas Woinke

DEC Logic Lab

Das Logic Lab war ein kommerziell angebotenes Labor-, Test- und Entwicklungssystem für die standardisierten Flip-Chip DTL-Logikmodule von Digital Equipment, auf deren Basis auch einige Rechnerfamilien der PDP-Serie, und deren Peripherie aufgebaut sind. Einfachere Schaltungen können direkt im Logic Lab entwickelt und getestet werden. Das Vintage Computing Lab (VCL) hat ein Exemplar wieder zur Funktion gebracht und bietet in der Ausstellung die Möglichkeit, mit Flip-Flops und Gattern auf vorhandenen Modulen einfache Schaltungen aufzubauen und auszuprobieren.
Von Oliver Knapp

Die Magie von 'Cruisin 3'

Eine Demonstration der anderen Art: Wie eine PlayStation 2 mit einem (!) Composite-Videosignal einen kleinen alten schwarz/weiß Fernseher und 2 alte, analoge Oszilloskope gleichzeitig ansteuert. Die Demo 'Cruisin 3' der Demogruppe 'Abyss' gewann mit dieser kleinen Zaubershow auf der Revision Demoparty 2013 den 1. Platz in der Kategorie 'Wild'. Der Entwickler 'Dexter' ist mit seinem interessanten Setup vor Ort in der Ausstellung und präsentiert in einem Vortrag neben der Demo auch deren Entstehung, die Hintegründe des analogen Videosignals und erklärt die Tricks hinter der Kulisse, wie das im Zusammenspiel dann alles zusammen funktioniert.
Von Martin Wodok

Daddelecke 1

Die neuen Möglichkeiten der Mikroprozessortechnik wurden bereits in der 8-Bit Zeit auch schon für "Spielereien" genutzt. Früher rein elektromechanische Flipperautomaten bekamen jetzt Steuerungen auf Computerbasis, die erheblich komplexere Spielabläufe und -regeln ermöglichten. Spezielle Speech- und Sound-Chips ermöglichten auf separaten, wiederum mikroprozessorgesteuerten Sound-Boards mehr als nur die bisherigen, einzelne Töne mechanischer Glocken. Der ausgestellte Flipper "Bally Spectrum" ist eine ziemlich einzigartige Kombination eines MasterMind-ähnlichen Code-Ratespiels, bedient über die mittels der Flipperkugel betätigten Spielfeldelemente. Aufgrund der Komplexität dieses Konzepts war das Gerät kommerziell kein großer Erfolg (weniger als 500 tatsächlich verkaufte Exemplare) und ist heute entsprechend selten.
Von Martin Wiest

Daddelecke 2

Verschiedene Videospiele, auch in Tischform.
Von Martin Wodok

Selbst mitmachen ?

  • Haben Sie auch historische Gerätschaften?
  • Oder gar eine Sammlung und wollen diese präsentieren?
  • Oder kennen Sie jemanden auf den dies zutrifft?

Gleich hier klicken und Bescheid sagen!



[Neues] [VCF 21b(e)] [VCFe Live] [Ausstellung] [Vorträge] [Flohmarkt] [Verlosung] [Nerdquiz] [Mitmachen] [Anmeldung] [Anreise] [Unterkunft] [Was noch ?] [Nachlese] [Umfrage] [Fan-Artikel] [FAQ] [Links] [Kontakt]

Generiert am 1:53 23.4.2022
Letzte Änderung am 4:16 22.4.2022
Copyright © H.Franke